×
Bereits Mitglied?
Passwort vergessen?
sandra666 (25)
37 Minuten
61 Gefällt mir - Angaben 56 Kommentare
  • Jetzt gratis anmelden!

    Bereits Mitglied?

    weiter

Dating als Single mit Kind

Singles mit Kindern unterhalten meist ein aufregendes Leben. Das Kind, der Job, die Freunde, wie auch die Partnerschaft müssen unter einem Hut gebracht werden. Manche können sich solch einen Lebensstil nicht vorstellen. Vor allem jene, die gut behütet in einer Beziehung leben. Doch es kann leider jeden treffen. Nach einer Scheidung oder der Trennung möchte nicht jeder alleine bleiben. Zeit um potenzielle Partner in der Disco oder in ähnlichen Lokalitäten zu treffen, bleibt kaum. Deswegen melden sich immer mehr alleinerziehende bei Onlinebörsen, zum Beispiel Treffpunkt18, an. Das hat einen großen Vorteil, gegen über den Offline Flirts. Online wird, wenn es sich um ehrliche Menschen handelt, mit offenen Karten gespielt. Das Kind wird sofort angesprochen und jeder weiß, auf was er sich da einlässt. Missverständnisse gibt es nicht. Unter anderem deshalb bin ich ein Fan von Online Dating.

Das Onlineprofil richtig ausfüllen

Wer einen Partner sucht, sein Kind liebt und eine gemeinsame Zukunft als Familie anstrebt, sollte sein Profil so ausfüllen, dass es nicht zugunsten des Kindes wirkt. Dabei ist es egal, ob man nach einem Sexpartner oder einer Beziehung sucht. Natürlich bleibt das eigene Kind an erster Stelle. Wenn aber in jeder Zeile steht, dass das Kind immer und überall dabei ist und es wirklich immer und überall am Rockzipfel klebt, dürfte das einige Singles abschrecken. Bei kleinen Kindern ist es logisch, dass diese ihre Eltern brauchen. Handelt es sich um ältere, ab sechs Jahren aufwärts, sollte es doch kein Problem sein, das Kind ein paar Stunden pro Tag zu entbehren, ohne dass man als Rabenmutter gilt. Wer sein Kind nicht loslassen kann, ist in der Regel nicht bereit für eine Partnerschaft. Es ist ein schwieriges Thema, doch jeder erkennt den richtigen Zeitpunkt für sich, wenn es so weit ist. Weder das Kind, noch der Partner dürfen zu kurz kommen. Nur wer das alles unter einem Hut bringt, ist wirklich bereit.

Ein Date organisieren

Spontane Treffen sind nicht oft möglich und auch nicht wirklich empfehlenswert. Es bringt nichts, wenn man dem Kind alles verheimlicht, doch sollte man diesem mitteilen, dass man fortgeht. Am besten schon ein paar Tage vorher darauf einstellen und einen Babysitter organisieren. Besonders bei einem Date ist ein Babysitter zu empfehlen, der mit dem Kind raus auf den Spielplatz geht. Das Kind sollte nicht das Gefühl haben, dass es einfach abgeschoben wird, weil die Liebe wichtiger ist. Planung ist die halbe Miete und in dem Fall wichtig. Zu Anfang sollte der Partner das Kind nicht kennenlernen, falls es doch nicht klappt. Kinder leiden ziemlich darunter, vor allem dann, wenn sie sich gut mit dem neuem Menschen verstehen. Deswegen, nicht zu früh und nicht zu spät vorstellen.

Wenn das Kind den neuen Partner nicht akzeptiert oder umgekehrt

Eine schwierige Sache, die zu Gunsten des Kindes ausgehen sollte. Ist das Kind absolut nicht bereit, die Mama oder den Papa herzugeben, muss man das mehr oder weniger respektieren oder versuchen, mehr Zeit mit dem Kind zu verbringen. Oft ist es so, dass sich die Kinder vernachlässigt fühlen. Deswegen ruhig gemeinsame Ausflüge machen. Als Familie wird dies öfter vorkommen und so kann man die Qualitäten der neuen Partner gleich testen. Ob sie harmonieren und ob sie das eigentlich wollen. Akzeptiert der Partner das Kind nicht, gibt es eigentlich keine andere Lösung außer eine Trennung. Wenn Partner sagten "Ich oder das Kind" sollte ein normales Elternteil wissen, was Sache ist. Erpressungen in dieser Hinsicht sind niemals gut und erfolgsversprechend. So groß die Liebe auch sein mag, das eigene Kind sollte immer Vorrang haben. Das Vergessen leider einige, auch wenn sie sich das im ersten Moment nicht vorstellen können. Liebe ist mächtig und macht blind.

Patchworkfamilien sind der Hit

Bringt der Partner ein eigenes Kind mit, ist der Spaß natürlich noch größer. Immer mehr Menschen basteln sich ihre neuen Patchworkfamilien zusammen und sind glücklich damit. Solche findet man ebenso in Singlebörsen. Familiendiskussionen wirken im ersten Moment natürlich nicht sexy, aber das ist nun mal das Leben von Singles mit Kindern. Die Familie steht im Vordergrund und der Rest kommt noch dazu. Eine Frage ist berechtigt. Was ist wichtiger? Das sich die Familie perfekt versteht oder ob die sexuellen Praktiken harmonieren? Nun, es sollte natürlich alles irgendwie zusammen passen. Doch Abstriche zugunsten der Familie sind erwünscht. Denn in der heutigen Zeit ist es nicht so einfach, den passenden Partner zu finden. Was Männer an Frauen attraktiv finden und was Frauen an Männern können Sie übrigens hier nachlesen.

Prioritäten setzen macht Sinn

Bei der Partnersuche geht es wie gesagt, nicht nur um die Familie, sondern auch um eigene Interessen. Haben beide Kinder, bleiben gemeinsame Aktivitäten sowieso eher im Hintergrund. Gehen die persönlichen Interessen auseinander, sollte das kein Problem sein. Patchworkfamilien leben ein wenig anders. Während Mama sich mit der Freundin auf einen Kaffee trifft, passt der neue Papa auf die Kinder auf. Umgekehrt genauso. Auch Zeit alleine verbringen sollte jeder für sich einplanen. Im Bett sollte es harmonieren, obwohl es hier auch Vereinbarungen gibt. Außer es sind Praktiken, mit den ein Teil absolut nicht klar kommt. Doch in der heutigen Zeit ist Offenheit willkommen. Warum nicht eine offene Beziehung pflegen? Wobei hier sind die Geschmäcker verschieden. Hauptsache jeder bleibt ehrlich und steht zu seinen Wünschen. Das ist das A und O bei der Partnersache. Ob im Internet oder sonst wo. Wer bei der Wahrheit bleibt, hat die besten Karten, weil es sich am besten damit spielen lässt.

Neue Regeln und Möglichkeiten aufstellen

Singles dürfen auf Dates gehen, schöne Verabredungen haben und sich amüsieren. Doch auch mit Kindern können solche Momente wundervoll sein. Ein gemeinsamer Tag im Park und ein nettes Eis im Eissalon. Die Spannung steigt und abends, wenn die Kinder im Bett sind, darf es kuschelig werden. Solche Dates wirken im ersten Moment nicht so lustig, aber wer Kinder hat und liebt, wird es genießen. Dies sollte, wie gesagt aber erst später sein, wenn der Partner schon aktuell ist. Sonst macht es der ganzen Familie so Spaß und es erfolgt eine Trennung. Das wäre schade um die wertvolle Zeit und Kinder verkraften das weniger. Geduld und viel Freude, sollte man mitbringen, wenn man einen Partner sucht, der Kinder hat. Es ist ein auf und ab, aber eines, das wirklich Spaß machen kann. Denn Familie ist nun einmal Familie.

Freunde

Sex4me (19)

SexyHintern (23)

Staubsauger (28)

Nougathöhle (29)

TigerXXX (24)

HOT-Angel69 (23)


Bereits Mitglied?